26. Mai 2021

Aktuelle Informationen: Stand 26. Mai 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

da die aktuelle Inzidenzzahl in Dortmund inzwischen unter 100 gesunken ist, findet ab Montag, den 31.05.21 wieder regulär Präsenzunterricht für alle Klassen in voller Klassenstärke statt.

Der gültige Stundenplan für die Klassen wird Ihnen von der jeweiligen Klassenlehrerin mitgeteilt.

Da einige Lehrerinnen nach wie vor zur Risikogruppe gehören und nicht unterrichten dürfen, werden wir bis zu den Sommerferien Halbtagsunterricht haben. D.h. die Schülerinnen und Schüler haben längstens bis 13.30 Uhr Unterricht.

Lolli-Tests

Die Schülerinnen und Schüler werden 2x pro Woche mit dem PCR- Lolli-Test in der Schule getestet.

Die Schülerinnen und Schüler haben dazu ein Teststäbchen (Lollis), mit dem sie  im Mundraum einen Abstrich durchführen sollen. Alle Teststäbchen der Klasse werden in einem Röhrchen gesammelt und mit einem Etikett versehen. Die Sammelröhrchen werden täglich bis spätestens 9.00 Uhr von einem Fahrdienst abgeholt und zu einem Labor gebracht. Dort werden die Teststäbchen klassenweise ausgewertet. Die Ergebnisse der Tests werden der Schule digital bis spätestens zum nächsten Morgen mitgeteilt.

Sollte ein Klassen-Test positiv ausfallen, werden Sie von der Klassenlehrerin telefonisch informiert. In diesem Fall müssen alle Schülerinnen und Schüler der Klasse zu Hause einen Einzeltest durchführen, um herauszufinden, welcher Schüler positiv ist. Dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler am jeweils ersten Schultag einen Einzeltest, ein Etikett und eine Anleitung mit nach Hause. In der Anleitung wird genau erklärt, wie dieser Test durchzuführen ist. Im positiven Fall ist es außerdem notwendig, dass Sie sich dazu in dem Online-Portal des Labors anmelden (s. Anleitung). Der Einzeltest muss dann umgehend am nächsten Tag bis  9.00 Uhr in den Briefkasten der Schule eingeworfen werden. Die Einzeltests werden ebenfalls abgeholt und sie erhalten dann digital eine Nachricht, ob ihr Kind positiv oder negativ getestet wurde.

Dieses Ergebnis muss in der Schule vorgezeigt werden, damit ihr Kind die Schule wieder besuchen darf.

Da der Lolli-Test zu Beginn des Unterrichts durchgeführt wird, dürfen Schülerinnen und Schüler, die zu spät kommen, die Schule nicht betreten und werden sofort wieder nach Hause geschickt.

Aus diesem Grund sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind pünktlich um 8.15 Uhr in der Schule ist.

 

Betreuung am Nachmittag

Das Angebot der Notbetreuung fällt ab Montag weg, da nun alle Schülerinnen und Schüler wieder täglich Unterricht haben. Statt der Notbetreuung bieten wir täglich bis zu den Sommerferien eine Betreuung von 13.30 – 15.30 Uhr an. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die nachmittags unversorgt sind. Da wir nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen haben, bitten wir bei Interesse, um eine telefonische Anmeldung.

Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin ihres Kindes.

Mit freundlichem Gruß

T. Lipka – Schulleiter

14. Mai 2021

Aktuelle Informationen. Stand: 14. Mai 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

da die aktuelle Inzidenzzahl in Dortmund inzwischen unter 165 gesunken ist, findet ab Montag, den 17.05.21 wieder Wechselunterricht für alle Klassen statt. Das bedeutet, dass die Klasse in 2 Lerngruppen geteilt und tageweise im Wechsel unterrichtet wird.

Die 1. Lerngruppe kommt Montag, Mittwoch, Freitag und darauf die Woche Dienstag und Donnerstag zur Schule.

Die 2. Lerngruppe kommt Dienstag und Donnerstag und in der darauf folgenden Woche am Montag, Mittwoch und Freitag zur Schule.

Die Klassenlehrerinnen informieren Sie darüber, zu welcher Lerngruppe ihr Kind gehört.

Für die Tage, an denen kein Unterricht in der Schule stattfindet, erhalten die Schülerinnen und Schüler ein erweitertes Hausaufgabenpaket mit nach Hause.

 

Lolli-Tests

Die Schülerinnen und Schüler werden 2x pro Woche mit dem PCR- Lolli-Test in der Schule getestet.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten dazu ein Teststäbchen (Lollis), mit dem sie  im Mundraum einen Abstrich durchführen sollen. Alle Teststäbchen der Klasse werden in einem Röhrchen gesammelt und mit einem Etikett versehen. Die Sammelröhrchen werden täglich bis spätestens 9.00 Uhr von einem Fahrdienst abgeholt und zu einem Labor gebracht. Dort werden die Teststäbchen klassenweise ausgewertet. Die Ergebnisse der Tests werden der Schule digital bis spätestens zum nächsten Morgen mitgeteilt.

Sollte ein Klassen-Test positiv ausfallen, werden Sie von der Klassenlehrerin telefonisch informiert. In diesem Fall müssen alle Schülerinnen und Schüler der Klasse zu Hause einen Einzeltest durchführen, um herauszufinden, welcher Schüler positiv ist. Dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler am jeweils ersten Schultag einen Einzeltest, ein Etikett und eine Anleitung mit nach Hause. In der Anleitung wird genau erklärt, wie dieser Test durchzuführen ist. Im positiven Fall ist es außerdem notwendig, dass Sie sich dazu in dem Online-Portal des Labors anmelden (s. Anleitung). Der Einzeltest muss dann umgehend am nächsten Tag bis  9.00 Uhr in den Briefkasten der Schule eingeworfen werden. Die Einzeltests werden ebenfalls abgeholt und sie erhalten dann digital eine Nachricht, ob ihr Kind positiv oder negativ getestet wurde.

Dieses Ergebnis muss in der Schule vorgezeigt werden, damit ihr Kind die Schule wieder besuchen darf.

Da der Lolli-Test zu Beginn des Unterrichts durchgeführt wird, dürfen Schülerinnen und Schüler, die zu spät kommen, die Schule nicht betreten und werden sofort wieder nach Hause geschickt.

Aus diesem Grund sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind pünktlich um 8.15 Uhr in der Schule ist.

 

 Notbetreuung

Das Angebot der Notbetreuung bleibt weiterhin an allen Tagen bestehen.

Die Betreuungszeit beginnt um 8.15 Uhr und endet um 14.00 Uhr. Auch hier bitten wir Sie darauf zu achten, dass Ihr Kind pünktlich erscheint, um am Test teilnehmen zu können.

Auch hier gilt: Wer zu spät kommt, kann nicht mehr getestet werden und wird sofort nach Hause geschickt.

Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin ihres Kindes.

 

Mit freundlichem Gruß

 

T. Lipka

Schulleiter

26. April 2021

Aktuelle Informationen: Stand 26. April 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Bundesregierung hat in der letzten Woche das Infektionsschutzgesetz aktualisiert. Das Gesetz tritt mit Datum vom 23.04.2021 in Kraft und regelt eine bundeseinheitliche Vorgehensweise zur Eindämmung und weiteren Ausbreitung der gegenwärtig angespannten Infektionslage mit dem SARS-CoV-2-Virus (Mutationen).

Für den Schulbetrieb sieht das IFSG drei Regelungsstufen in Abhängigkeit der Inzidenzwerte vor:

  1. Bis zu einer Inzidenz unter 100 ist Präsenzunterricht unter Einhaltung der Hygienevorschriften und einer zweimaligen Testung pro Woche für Schülerinnen und Schüler möglich
  2. Ab einer Inzidenz über 100 ist der Unterricht nur noch in Form von Wechselunterricht gestattet
  3. Ab einer Inzidenz über 165 ist der Präsenzunterricht untersagt.

Diese Regelungen greifen, wenn die Inzidenzwerte drei Tage in Folge erreicht werden. Die konkrete Feststellung trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt sodann das Ministerium für Arbeit, Gesund und Soziales (MAGS). Die sogenannte „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft. Die  entsprechende Aktualisierung der CoronaBetreuungsVerordnung durch das MAGS ist für heute angekündigt. Die Stadt Dortmund wird sich diesen Regelungen vollinhaltlich anschließen. 

Die 7-Tages-Inzidenz der Stadt Dortmund liegt nach den täglichen Berechnungen des Landeszentrums Gesundheit aktuell bei 221,7 (Stand 22.04.2021). Damit greift die mit der Bundesgesetzgebung beschlossene „Corona-Notbremse“ der o.g. Stufe 3.

Die konkrete Feststellung und Information durch das MAGS liegt aktuell noch nicht vor. Es steht jedoch zu erwarten, dass diese kurzfristig erfolgt, so dass die o.g. Maßnahme zwei Tage nach der Feststellung unmittelbare Auswirkungen auf den Schulbetrieb in Dortmund entfaltet. Es ist davon auszugehen, dass ab Montag, den 26.04.2021 – unter Beibehaltung der aktuellen Ausnahmen – weiterhin in Distanz unterrichtet wird, soweit die CoronaBetreuungsVerordnung es auch so vorsieht. 

Ausgenommen sind wie bislang die 10. Klassen. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen haben weiterhin Wechselunterricht in der Schule. Das heißt, immer im Wechsel einen Tag Unterricht und einen Tag Distanzlernen mit halbierter Klassenstärke in zwei Lerngruppen. Für diese Schülerinnen und Schüler gilt 2x wöchentlich Testpflicht in der Schule.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 verbleiben im Distanzunterricht. Es findet kein Unterricht in der Schule statt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten zu Hause über die Lernplattform Padlet oder können sich nach vorheriger Terminabsprache ein Arbeitspaket in der Schule abholen. Die Klassenlehrerinnen werden sich mit ihnen am Wochenende in Verbindung setzen und den genauen Ablauf klären.

Für Schülerinnen und Schüler, die keine Möglichkeiten haben, zu Hause zu arbeiten, findet weiterhin eine Notbetreuung in der Schule statt. Die bisher in der Notbetreuung befindlichen Schülerinnen und Schüler können also wie gehabt täglich ab Montag von 9.00-14.00 Uhr die Schule besuchen und dort ihre Aufgaben erledigen. Auch hier gilt 2x wöchentlich Testpflicht in der Schule.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht absehbar, wann der Inzidenzwert wieder unter 165 liegen wird und  es wieder Wechselunterricht für alle Schülerinnen und Schüler geben wird. Ich werde sie aber informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

Ich hoffe auf ihr Verständnis und bleiben sie gesund!

Mit freundlichem Gruß

T. Lipka – Schulleiter

15. April 2021

Aktuelle Informationen zum Wechselunterricht

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


wie sie wahrscheinlich bereits aus den Medien erfahren haben, ist ab Montag, den 19.04.21 wieder Wechselunterricht für alle Klassen 5-10 vorgesehen.
Ab Montag bedeutet das, dass die Klassen wie schon vor den Osterferien in zwei Gruppen geteilt werden und ab Montag im Wechsel die Gruppen jeweils einen Tag Unterricht und einen Tag Distanzlernen haben werden.
Praktisch sieht das so aus, dass die eine Hälfte der Klasse Mo, Mi und Fr, in der 2. Woche dann Di und Do Unterricht hat. Die andere Hälfte startet in der ersten Woche mit Di und Do und in der 2. Woche mit Mo, Mi, Fr. Für die Tage des Distanzlernens erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Arbeitspaket mit nach Hause oder bearbeiten ihre Aufgaben auf der Lernplattform Padlet.
Die Klassenlehrerinnen werden ihnen in dieser Woche noch mitteilen, in welcher Gruppe ihr Sohn/ihre Tochter ist und an welchen Tagen sie/er Unterricht hat.
Wir gehen zur Zeit davon aus, dass die Schülerinnen und Schüler an den Unterrichtstagen jeweils von 8.15- 13.30 (Do 8.15- 12.45 Uhr) Unterricht haben.
So bald der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 steigen sollte, wird der Schulbetrieb wieder eingestellt und es findet wieder Distanzlernen statt. Die Werte steigen aktuell täglich an, so dass zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau gesagt werden, wie lange wir wieder Wechselunterricht anbieten können.

 

Testpflicht
Ab sofort besteht Testpflicht in den Schulen,d.h. alle Schülerinnen und Schüler müssen zwei Mal pro Woche vor dem Unterricht einen Selbsttest durchführen. Die Tests sind in ausreichender Menge in der Schule vorhanden.
Dieser Test werden unter Aufsicht der Lehrkräfte durchgeführt. Dazu müssen sich die Schülerinnen und Schüler ein Wattestäbchen 2 cm weit nacheinander in beide Nasenlöcher schieben und dort durch mehrmaliges Drehen des Stäbchens einen Abstrich machen. Das Wattestäbchen muss dann in ein Röhrchen mit Flüssigkeit gesteckt werden. Anschließend werden 4 Tropfen der Flüssigkeit auf einen Teststreifen getropft. Nach 15 Minuten liegt dann ein Ergebnis vor.
Die Durchführung wird von den Lehrkräften dokumentiert.
Bei einem positiven Testergebnis werden sie und das Gesundheitsamt sofort benachrichtigt. Ihr Kind muss in diesem Fall sofort abgeholt werden. Zu Hause angekommen, müssen sie telefonisch einen Termin bei ihrem Kinder- oder Hausarzt vereinbaren, damit dort ein PCR-Test durchgeführt werden kann, um zu überprüfen, ob eine Ansteckung vorliegt. Bis zur Vorlage des Ergebnisses soll ihr Kind in einer freiwilligen Quarantäne zu Hause bleiben.
Falls die Testdurchführung verweigert wird, wird die Schülerin/der Schüler sofort nach Hause geschickt.

Es besteht weiterhin Maskenpflicht in der Schule. Bitte sorgen sie dafür, dass ihr Sohn /ihre Tochter mit einer sauberen Maske die Schule betritt.

Die Schülerinnen und Schüler können sich während der Schultage Brötchen oder Müsli bestellen.

 

Notbetreuung
Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 an den Tagen des Distanzlernens in die Notbetreuung gehen können.
Voraussetzung dafür ist, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben des Distanzlernens zu Hause nicht zielgerichtet wahrnehmen können, weil es vor Ort keine angemessenen Lernbedingungen gibt. Dies könnte der Fall sein, wenn die Schülerinnen und Schüler zu Hause keine Ruhe oder keinen Arbeitsplatz zum konzentrierten Arbeiten haben.
Hierbei bitte ich genau zu prüfen, ob diese Notwendigkeit wirklich besteht, weil es in unser allem Interesse ist, Kontakte so drastisch wie möglich zu beschränken, damit es nicht zu einer weiteren Verbreitung des Virus führt.

Das Angebot ist freiwillig. Es findet in der Schule unter Beachtung der Corona-Regeln statt. Es handelt sich dabei lediglich um ein Betreuungsangebot, es findet kein Unterricht statt. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten ihre Aufgaben des Distanzlernens in der Schule unter Aufsicht von Herrn Laufenberg und Herrn Frank, die natürlich bei der Bearbeitung der Aufgaben Unterstützung und Hilfestellung geben können. Die Betreuung findet von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00- 14.00 Uhr statt.

Bitte melden sie sich in der Schule per Mail oder per Telefon, wenn sie die Notwendigkeit sehen, dass ihr Sohn/ihre Tochter die Aufgaben des Distanzlernens besser in der Schule bearbeiten kann.

Da wir nur eine begrenzte Anzahl an Schülerinnen und Schülern in der Schule betreuen können, entscheidet letztlich die Schulleitung über ihren Antrag.
Falls ihr Sohn/ihre Tochter in der Schule betreut wird, erhalten sie ein Formular, welches sie bitte ausgefüllt in der Schule abgeben müssen.

Bleiben sie gesund!

T. Lipka
Schulleiter

9. April 2021

Aktuelle Informationen zum Distanzlernen: Stand 9.4.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie sie sicher schon aus den Medien entnehmen konnten, findet in der ersten Woche nach den Osterferien leider zunächst Distanzlernen statt.
D.h. die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 arbeiten wieder von zu Hause aus. Die Klassenlehrerinnen laden wieder Aufgaben auf die Lernplattform Padlet hoch, die die Schülerinnen und Schüler wie gewohnt zu Hause bearbeiten können. Dazu erhalten sie zeitnah Informationen durch die Klassenlehrerinnen.
Die Schülerinnen und Schüler, die zu Hause nicht auf das Internet zugreifen können, erhalten ein Arbeitspaket, dass nach vorheriger Terminabsprache in der Schule abgeholt werden kann. Auch hierzu erhalten sie zeitnah Informationen durch die Klassenlehrerinnen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 gilt ab Montag wieder Wechselunterricht. D.h. wie auch vor den Ferien wird die Klasse in 2 Lerngruppen geteilt und jeweils tageweise abwechselnd in der Schule nach geltendem Stundenplan arbeiten. Auch hierzu erhalten sie zeitnah Informationen durch die Klassenlehrerinnen. An den Tagen, an denen die Schülerinnen und Schüler nicht in der Schule arbeiten, erhalten sie an den Schultagen ein erweitertes Hausaufgabenpaket oder ein Lernangebot über die Lernplattform Padlet.

Testpflicht
Es besteht ab Montag Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, die in der Schule unterrichtet werden. D.h. zu Beginn des Unterrichts sind die Schülerinnen und Schüler verpflichtet, einen Selbsttest durchzuführen. Diese Tests sind in der Schule vorrätig. Sollte eine Testung verweigert werden, wird der Schüler/die Schülerin umgehend nach Hause geschickt. Diese Tests wurden auch schon vor den Ferien auf freiwilliger Basis durchgeführt

Notbetreuung
Für Schülerinnen und Schüler, die zu Hause nicht in geeigneter Form lernen und arbeiten können, wird eine Notbetreuung in der Schule angeboten. Diese Betreuung gab es auch schon in der Zeit vor den Ferien. Die Betreuung findet von 9.00- 14.00 Uhr in der Schule statt. Da wir nur maximal 10 Schülerinnen und Schüler in die Notbetreuung aufnehmen können, bitte ich die Notwendigkeit dieser Möglichkeit gewissenhaft zu prüfen. Schülerinnen und Schüler, die schon vor den Ferien in der Notbetreuung waren, können direkt ab Montag dieses Angebot weiter nutzen. Für neu aufzunehmende Schülerinnen und Schüler bitten wir um eine vorherige telefonische Anmeldung bei unseren Schulsozialarbeitern Herrn Laufenberg und Herrn Frank (Tel. 28672915)

So bald es neue Informationen zum weiteren Schulbetrieb gibt, werde ich sie natürlich informieren.

Ich hoffe auf ihr Verständnis und bleiben sie gesund!


Thomas Lipka
Schulleiter

22. Februar 2021

Distanzlernen bei uns

Die Lehrer*innen haben sich für die Lernplattform „Padlet“ entschieden, weil diese für unsere Schüler*innen gut verständlich und einfach zu bedienen ist.

 

Bei der Lernplattform Padlet handelt es sich um eine digitale Plattform.

Im Padlet sind Aufgaben zu bearbeiten, die im Lehrplan der einzelnen Klassen zu finden sind. Diese werden nach Fächern geordnet, damit die Schüler*innen gezielt darauf zugreifen können. Alle Aufgaben sind so gestaltet, dass sie auch ohne sie auszudrucken auf einem Extrablatt bearbeiten werden können. In allen Fächern können auch Links ins Padlet gestellt werden, bei denen die Schüler*innen direkt auf interaktiven Lernplattformen im Netz arbeiten können (Erklärvideos, Filme, Lernapps etc.).

Nachdem die Schüler*innen die Aufgaben bearbeitet haben, werden die Ergebnisse von ihnen per Foto hochgeladen und per Mail der Klassenlehrer*innen zugesendet.

Diese Arbeitsaufgaben werden kontrolliert und Schüler*innen erhalten dazu Rückmeldungen.

Schüler*innen ohne digitale Ausstattung zuhause, erhalten entsprechende Materialien als Arbeitspaket in Papierform (Distanzlernmappen). Die Mappen müssen einmal wöchentlich in die Schule gebracht werden. Sie werden korrigiert und die Schüler*innen erhalten ebenfalls für ihre Arbeitsergebnisse Rückmeldungen.

Alle Arbeitsergebnisse werden zur Leistungsbewertung genutzt und fließen daher in die Zeugnisbeurteilung ein.

Sprechstunde für Schülerinnen und Schüler der Dellwigschule

Die Schulsozialarbeiter Peter Laufenberg und Michael Frank bieten 

jeden Dienstag und Donnerstag In der Zeit von 10.00 Uhr – 11.00 Uhr

eine Sprechstunde für euch an.
stehen wir als Ansprechpartner zu Verfügung.

Auf dem Schulhof der Dellwigschule

Wir möchten euch die Möglichkeit geben, mit uns über die Dinge zu sprechen, die euch bewegen ( zum Beispiel eure Sorgen und Nöte, Tipps gegen die Langeweile oder einfach nur, um Hallo zu sagen.)

Ganz wichtig ist uns hierbei, dass ihr nicht in Gruppen gleichzeitig erscheint.
Achtet bitte unbedingt darauf, genügend Abstand zu halten.
Wir empfangen euch am Schultor.

Wir freuen uns auf euch!

Neben der Sprechstundenzeit können Eltern und Schülerinnen und Schüler in Problemlagen Kontakt mit uns aufnehmen unter